Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Umwelt
Karte - Euskirchen

Wasserversorgung

Jeder Haushalt verfügt heute über einen Trinkwasseranschluss. Wer neu baut, muss auch dafür einige Fragen klären.
Es gehört heute zum Standard im Wohnungsbau, die einzelnen Wohnungen mit Trink- und Brauchwasser einwandfreier Qualität zu versorgen. Die öffentliche Wasserversorgung wird in der Regel von den Städten und Gemeinden sichergestellt. Allen Trägern ist gemein, dass sie in ihren Satzungen den Anschluß- und Benutzungszwang an die öffentliche Wasserversorgungsleitung vorgeschrieben haben. Zukünftige Bauherren sollten das umfangreiche Beratungsangebot der Wasserversorgungsunternehmen nutzen. Dabei können Einzelheiten des Leitungsanschlusses wie z.B. Anschlußpunkt, Leitungsführung auf dem Baugrundstück, Fragen zur Wasseruhr und zur Wasserhärte etc. geklärt werden.

Baugrundstücke ohne Anschlußmöglichkeiten an das öffentliche Wassernetz erfordern eine private, grundstückseigene Versorgung. Hierzu kommt ausschließlich die Nutzung von Quell- oder Grundwasser in Frage. Die Errichtung einer Quellfassung oder Brunnenanlage wird notwendig. Tiefbrunnen ergeben in der Regel eine bessere Wasserqualität als die oberflächennahen Wasservorkommen bieten können. Bei ungenügender Rohwasserqualität ist eine Aufbereitung zu Trinkwasser z.B. durch Entkeimung (Chlorung, Ozonbehandlung), Entsäuerung, Enthärtung vorzunehmen.

Für die Überwachung der öffentlichen und privaten Trinkwasserversorgung im Kreis Euskirchen ist das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung zuständig. Dort werden auch die wasserrechtlichen Angelegenheiten, die im Zusammenhang mit der privaten, grundstückseigenen Wasserversorgung stehen, zusammen mit der Unteren Wasserbehörde bearbeitet. Es ist daher ratsam, im Bedarfsfalle frühzeitig mit dem Gesundheitsamt in Kontakt zu treten.




Infoboxen