Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Umwelt
Karte - Euskirchen

Gasvolumenberechnung bei Biogasanlagen

Abhängig von Ihrer Größe können Biogasanlagen in die Zuständigkeit des Bauamts, der Unteren Immissionsschutzbehörde (UIB) bei der Kreisverwaltung oder der Bezirksregierung fallen.

Aktuell fallen Anlagen mit einer Feuerungswärmeleistung unter 1 MW zunächst in die Zuständigkeit der Bauämter, von 1 bis 20 MW in die Zuständigkeit der UIB und über 20 MW in die Zuständigkeit der Bezirksregierung.

Grundlage für diese Aufteilung sind die Grenzen der 4. BImSchV (Ziffer 1.4). Hier sind jedoch zur Zeit Änderungen in der Diskussion.

Zusätzlich ist jedoch zu betrachten, wie groß das Gasvolumen ist. Ende Mai 2011 ist hierzu ein Erlass des Umweltministeriums NRW erschienen. Hintergrund ist, dass ab einer Gasmenge von 10.000 kg die Störfallverordnung greift. Anlagen, die diese Grenze überschreiten, fallen unabhängig von der Feuerungswärmeleistung in die Zuständigkeit der Bezirksregierung. Außerdem fallen zusätzliche Pflichten an.

Der Erlass greift die Frage auf, wie genau das Gasvolumen zu berechenen ist. Bestehende Anlagen müssen anhand dieser Vorgaben prüfen, ob sie ggf. in die Zuständigkeit der Bezirksregeirung wechseln.

Die UIB stellt dafür hier den Erlass, die Erläuterung dazu sowie die vom Ministerium erstellte Rechenhilfe zur Verfügung:




Infoboxen