Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Umwelt
Karte - Euskirchen

Energie- und Klimaschutzmaßnahmen der Kreisverwaltung

KSI: Klimafreundlicher Fuhrpark für den Kreis Euskirchen durch die Anschaffung von Elektrofahrzeugen

Förderkennzeichen: 03KS7615M

Das Klimaschutzprojekt

KSI: Klimafreundlicher Fuhrpark
 für den Kreis Euskirchen
durch die Anschaffung
von Elektrofahrzeugen

wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative
des Bundesumweltministeriums gefördert.

Der Kreis Euskirchen stellt Teile seines Fuhrparks auf Elektromobilität um.

Der Kreis Euskirchen hat im September 2015 zur teilweisen Umstellung seines Fuhrparks auf Elektromobilität eine Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative beantragt. Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat der Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) unter dem Förderkennzeichen 03KS7615M nun eine Zuwendung in Höhe von knapp 80.000 € bewilligt.

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Mit Hilfe der investiven Fördermaßnahme wird der Kreis Euskirchen im Sinne des konkreten Klimaschutzes vier zum Teil bis zu elf Jahre alte Dienstfahrzeuge gegen zwei Elektro- und zwei Hybridfahrzeuge austauschen. Ergänzend werden zwei E-Bikes und die entsprechende Ladeinfrastruktur beschafft.

Durch den Einsatz der energieeffizienten Fahrzeuge wird eine C02 – Einsparung von mindestens 90 % erzielt. Da die Fahrzeuge mit „grünem Strom“ betankt werden, den der Kreis Euskirchen selbst aus der Verstromung des Deponiegases in Mechernich-Strempt gewinnt, ist der Einsatz der Fahrzeuge in höchstem Maße klimaschonend.

Die Beschaffung der Fahrzeuge und ergänzenden Ausstattung wird in Kürze ausgeschrieben. Die Fahrzeuge werden aller Voraussicht nach im Februar 2017 erstmals im Dienstbetrieb des Kreises Euskirchen eingesetzt werden können.

KSI: Sanierung der Innenbeleuchtung im Foyer und Kantinenbereich des Kreishauses Euskirchen

Förderkennzeichen: 03K02702

Bewilligungszeitraum: 01.12.2015 - 30.11.2016

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Der Kreis Euskirchen wird im Zeitraum April 2016 bis September 2016 die im Rahmen von Sanierungsarbeiten aus dem Jahr 2003 eingebauten TC-D Downlights gegen energieeffiziente LED-Downlights austauschen.

Die Maßnahme wird im Eingangsbereich bzw. Foyer, den hiervon unmittelbar abgehenden Verkehrsflächen (Flure) sowie dem Kantinenbereich durchgeführt. Betroffen sind ca. 288 vorhandene Lichtpunkte.

Alle Bereiche sind während und außerhalb der Öffnungszeiten anlässlich des täglichen Besucherverkehrs sowie politischer Sitzungen, Fraktionsbesprechungen und einer Vielzahl von Veranstaltungen in den Abendstunden öffentlich zugänglich.

Da die Beleuchtung aufgrund des nicht ausreichenden Tageslichteinfalls in den aufgeführten Bereichen mehr oder weniger ständig in Funktion ist, wird die bestehende Beleuchtung gegen eine energieeffiziente LED-Beleuchtung mit tageslicht- und präsenzabhängiger Steuerung ausgetauscht.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 65.000 €. Für die Maßnahme ist mit Fördergelder des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in Höhe von ca. 20.000,00 € (30%) zu rechnen. Die durchschnittliche Stromeinsparung beträgt nach Berechnung der Fachplaner ca. 82%.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihr Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen:

KSI: Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung des Kreises Euskirchen für den Bereich Außenbeleuchtung

Voraussichtlich ab September 2013 bis Anfang 2014 wird der Kreis die ca. 41 Jahre alte Außenbeleuchtung des Kreishauses bestehend aus 47 Pollerleuchten, 26 Aufsatzleuchten und 21 Doppelaufsatzleuchten erneuern. Die Leuchten sind in einem schlechten Zustand, u. a. deshalb, weil aufgrund Korrosion die Standsicherheit der Leuchten gefährdet ist. Aufgrund der HQL-Technik sind die Leuchten energetisch ineffizient.

Die neuen Leuchten werden in LED-Technik ausgeführt. Es wird eine Energieeinsparung von ca. 79 % gegenüber der Altanlage erwartet. Die Gesamtinvestition wird auf rund 230.000 € geschätzt. Die förderfähigen Kosten Für Demontage und Montage der Leuchten und Steuerung belaufen sich auf rund 48.000 €. Die Förderung des BMU beträgt 25 %.

Weitere Informationen:

Eigenstromversorgung aller Kreisliegenschaften mit "Grünem Strom"

Seit dem 01.01.2013 werden alle Liegenschaften des Kreises mit "grünem" Strom versorgt. Aus dem Verrottungsgas des im Abfallwirtschaftszentrum Mechernich/Strempt deponierten Abfalls erzeugt ein Gasmotorenkraftwerk zwischen 10 und 11 GWh Strom jährlich, von dem nun rund 2,5 GWh/a von den Kreisliegenschaften genutzt wird. Der übrige Strom wird weiterhin in das öffentliche Stromnetz eingespeist und gemäß EEG vergütet. Die Gasausbeute aus der Verrottung wurde zuletzt durch Bohrungen in den Deponiekörper bis mindestens 2016 gesichert.

Die Stromspitzenlast der besonders stromintensiven Abnahmestellen des Kreises kann ausweislich der Lastprofile in nur wenigen Fällen nicht vollständig abgedeckt werden.
Für diese seltenen Fälle und für Zeiten, in denen das stromerzeugende Gasmotorenkraftwerk gewartet werden muss, wird Strom hinzugekauft. Diese Managementleistungen erbringt die Kreisenergieversorgung Schleiden im Auftrag des Kreises zum Selbstkostenpreis.

Der Kreis leistet mit diesem alternativen Weg der Stromversorgung einen konkreten Beitrag im Rahmen des Integrierten Klimaschutzkonzepts mit positiver Wirkung für Umwelt und den Einsatz alternativer Energien.
Insgesamt werden durch diese Maßnahme rund 1.500 Tonnen C02 pro Jahr und über die Mindestlaufzeit von 3 Jahren rund 4.500 Tonnen CO2 eingespart.

Weitere Informationen:

Berufskolleg Eifel (BKE) - Berufskolleg konsequent energiesaniert

Nach einstimmigem Votum des Kreistages am 3.6.2009 wurden die zugewiesenen Mittel aus dem Konjunkturpaket II zu einem großen Teil in das Berufskolleg Eifel (BKE) investiert. Diesem Beschluss lag die einstimmige Empfehlung der Arbeitsgruppe Energiecontrolling 21 (AG EC 21) zugrunde.

Es wurden die Dächer, Fassaden und teilweise die Beleuchtung des Berufskollegs Eifel saniert. Zuvor hatte ein externes Fachbüro die effektivsten Maßnahmen zur Energieeinsparung ermittelt. Nicht alles, sondern da wo es sich energetisch und wirtschaftlich lohnt, wurde modernisiert.

Die Dächer wurden erneuert und zukunftsweisend gedämmt. Vor die bisherige aus den 70ziger Jahren stammende Fassade aus Waschbeton wurde eine zusätzlich gedämmte Vorhangfassade mit einer Trespa-Platten-Verkleidung angebracht. Alle gut 40 Jahre alten Fenster, viele davon blind, energetisch ungenügend und abgängig, wurden durch Wärmedämmglas nach neuestem Stand der Technik ersetzt.

Auch die Beleuchtungen in der Pausenhalle und in der Sporthalle sind energieeffizient erneuert worden und werden nun präsenz- und tageslichtabhängig geregelt. In dem Zusammenhang wurden - wie viele Klassenräume bereits vorher - weitere 18 Klassenräume auf eine energieeffiziente Beleuchtung umgestellt.

Insgesamt wurden im BK Eifel rund 3 Mio. € aus dem Konjunkturpaket II investiert.

Die AG EC 21 bescheinigte der Verwaltung ein hinsichtlich der ganzheitlichen Planung und Umsetzung beispielhaftes Vorgehen mit Vorbildcharakter.

Weitere Informationen:




Infoboxen

Kontakt

Abt. Zentraler Service u. Immobilienmanagement

Rolf Kastenholz
Tel.: 02251/15-318
Fax: 02251/15-665
E-Mail: rolf.kastenholz@kreis-euskirchen.de