Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Umwelt
Karte - Euskirchen

Umladestation

Hier findet der sogenannte Umschlag statt. Abfälle von Sammelfahrzeugen und Großanlieferern werden abgekippt und dann in Großcontainer gefüllt. Bis zu 10 LKW-Ladungen pro Stunde können ohne Verzögerungen angenommen werden.
Umladestation Die Umladestation am AWZ Mechernich Großbildansicht

In der Umladestation können LKWs und andere Anlieferer größere Mengen Rest-, Sperrmüll und Altholz abkippen.

Mit einem Greifer werden die in der Halle abgekippten Abfälle in Großcontainer umgeladen.

Der Restmüll, zum Beispiel, wird zur Hälfte in die MVA (Müllverbrennungsanlage) in Weisweiler transportiert. Die andere Hälfte geht in eine Vorbehandlungsanlage, wo stofflich verwertbare Stoffe abgeschöpft werden. Der Rest wird auch in einer Verbrennungsanlage thermisch verwertet.

Die Umladestation ist so ausgelegt, dass bis zu 60.000 t Abfälle pro Jahr umgeschlagen werden können. Für eine Spitzenanlieferungsstunde wurde bei der Planung mit sechs Hausmüll- und vier Sperrmüll-LKWs kalkuliert. Diese können ohne unnötige Wartezeiten entladen.

Hinter jedem der sechs Tore befindet sich ein Entladebereich. In der Regel sind je zwei Bereiche für Restmüll und Sperrmüll vorgesehen, ein Entladebereich ist dem Altholz (Kategorie I bis III) vorbehalten. Je nach Bedarf kann die Zuordnung aber geändert werden.




Infoboxen