Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Umwelt
Karte - Euskirchen

Asbestabfälle

Asbest ist krebserzeugend. Bei der Entsorgung von asbesthaltigen Abfällen ist deshalb besondere Vorsicht geboten.

Asbesthaltige Abfälle finden sich hauptsächlich in zwei Formen:

  • Dacheindeckungen und Fassaden aus asbesthaltigen Platten, neu eingebaut vor 1992 ("Eternit-Wellplatten", Kunstschiefer-Fassadenplatten)
  • Nachtspeicheröfen

Asbeststaub enthält sehr feine Fasern, die leicht eingeatmet werden können. Einmal in der Lunge, können diese Fasern Krebs verursachen. Deshalb wurde die Verwendung von Asbest in der Chemikalienverbotsverordnung untersagt.

Wenn Sie asbesthaltige Platten abbauen, bedeutet das für Sie:

  • soweit möglich, sollten die Arbeiten durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden
  • minimale Sicherheitsvorkehrungen sind Feuchthalten der Platten und Vermeidung von Bruch; beides soll verhindern, dass der krebserzeugende Asbeststaub aufsteigt
  • auf keinen Fall sollte in asbesthaltigen Platten gesägt oder gebohrt werden
  • Sind die Platten abgebaut, müssen sie entsorgt werden. Auf keinen Fall dürfen die Platten an anderer Stelle wiederverwendet werden!
  • Abgebaute Platten sollten möglichst in Folie oder Säcken verpackt werden. Geeignete Säcke (sogenannte "Big-Bags") sind am AWZ erhältlich.

In Nachtspeicheröfen ist das Asbest quasi noch "verpackt". Die Öfen sollten auf keinen Fall zerlegt, sondern direkt an einen Fachbetrieb übergeben werden. Oft bieten die Firmen, die die neue Heizung installieren, die Entsorgung der alten Öfen an.

Privatleute können asbesthaltige Abfälle am AWZ Mechernich abgeben. Dort ist jedoch nur die Zwischenlagerung bis zur Entsorgung möglich. Größere Mengen (Container) geben Sie deshalb am besten direkt an einen Entsorger bzw. Containerdienst. Adressen können Sie bei der Abfallberatung erfragen.

Fragen zur Entsorgung beantwortet die Abfallberatung des Kreises.




Infoboxen

Zurück zur Übersicht oder weiter zum nächsten Thema: