Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Tourismus
Karte - Euskirchen

Kirchen & Klöster

Kirche St. Chrysanthus und Daria, Bad Münstereifel

Die ehemalige Benediktiner-Stiftskirche, heute katholische Pfarrkirche, erhielt 844 die Gebeine der Heiligen Chrysanthus und Daria. Bei dem Mitte des 11. Jahrhundert begonnenen und im 12. Jahrhundert abgeschlossenen Bauwerk handelt es sich um eine romanische, dreischiffige, querschifflose Pfeilerbasilika mit Westwerk und Langchor sowie bedeutender Krypta.

Restaurierungen erfolgten 1876 - 93 und ab 1957. Die Ausstattung der Kirche ist sehenswert.

Kirche St. Chrysanthus und Daria
Langenhecke (Innenstadt) 
53902 Bad Münstereifel

Wallfahrtskapelle St. Michael, Bad Münstereifel-Mahlberg

Wahrscheinlich war der Michelsberg schon zu vorchristlicher Zeit Gerichtsstätte und Kultplatz. Eine Kapelle wurde hier 1224 zuerst erwähnt. Langhaus und Westturm stammen von 1858. Der kleine Chor überstand den Brand von 1836 und ist ca. 350 Jahre älter. Dort finden sich Wandmalereien vom Ende des 15. Jahrhunderts. Die Kapelle liegt am Ende eines Kreuzweges.

Wallfahrtskapelle St. Michael
Michelsberg
53902 Bad Münstereifel-Mahlberg

Spätgotische Hallenkirche, Blankenheim


In der Katholischen Pfarrkirche im Ortskern von Blankenheim sind sakrale Kostbarkeiten, wie z. B. der Hochaltar, die Seitenaltäre und eine Reliquiensammlung mit einer Büste des heiligen Georg, zu sehen.

Abtei Maria Frieden, Dahlem

Auf dem Gelände des heutigen Klosters wurden im "Dritten Reich" von der NS-Volkswohlfahrt eine "Musterschäferei" und eine "NS-Ordensburg" errichtet. Nach dem Krieg nutzten zunächst katholische Jugendverbände den Ort für ihre Ferienlager, bis 1952 die Trappisten von Mariawald die Domäne kauften. Dieses Nonnenkloster ist die einzige Trappistinnenabtei (schweigende Nonnen) Deutschlands.

Basilika und Kloster Steinfeld, Kall-Steinfeld


Die Basilika wurde 1142 bis 1150 von den Prämonstratensern im romanischen Stil erbaut. Es handelt sich hier um eine dreischiffige Pfeilerbasilika mit Querschiff und Vierungsturm sowie einem Westwerk mit zwei runden Flankiertürmen. Die Ausstattung erfolgte überwiegend im barocken Stil. Aus gotischer Zeit sind einige Wandgemälde erhalten. Die Ausmalung der Gewölbe und der Gurtbögen erfolgte im Übergang zur Renaissance. Die barocke Orgel von Balthasar König stellt ein Meisterwerk der Orgelbaukunst dar.

Die geschichtlichen Anfänge des Klosters Steinfeld reichen bis in die Zeit Heinrichs I. (919-936) zurück. Um 1070 erfolgte eine erste klösterliche Niederlassung. Die Klostergebäude stammen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert.

1923 wurde das Kloster von der Ordensgemeinschaft der Salvatorianer übernommen und neu belebt. Die Salvatorianer gründeten ein Gymnasium und ein Jungeninternat, betreuen eine Verlagsbuchhandlung und leiten eine Bildungsstätte mit Gästehaus.

Steinfeld gilt in seiner Gesamtanlage als eines der besterhaltenen klösterlichen Baudenkmäler des Rheinlandes.

Basilika und Kloster Steinfeld
Hermann-Josef-Straße 4
53925 Kall-Steinfeld
Tel.: 02441/889-173 oder -117

Kirche St. Cariacus, Mechernich-Weyer

Katholische Pfarrkirche mit interessanter Ausstattung, die bereits 1187 erwähnt wurde. Die dreischiffige romanische Basilika mit Querschiff und vorgesetztem Westturm wurde um 1500 zur spätgotischen Hallenkirche umgebaut und liegt außerhalb des Ortes inmitten des ummauerten Friedhofes. Der Turm wurde 1788 erneuert.

Kirche St. Cariacus
Kirchberg
53894 Mechernich-Weyer

Schlosskirche Schleiden


Die Schlosskirche, eine dreischiffige spätgotische Hallenkirche mit interessantem Netz- und Sterngewölbe, wurde in den Jahren 1516 bis 1525 nach den Plänen von Johann Vianden erbaut. Diese Schlosskirche ist heute kath. Pfarrkirche. Sie besitzt an der Stirnseite der Seitenschiffe kostbare Glasgemälde aus dem Jahre 1535, eine wertvolle König-Orgel (um 1770 erbaut) und einen Sarkophag aus schwarzem Marmor. Ebenfalls bemerkenswert sind die spätgotischen Glasfenster, die Gewölbemalereien und die flämischen Altarflügel.

Schlosskirche Schleiden
Vorburg
53937 Schleiden
Tel.: 02445/3218

Kirche St. Johann Baptist, Schleiden-Olef

Katholische Pfarrkirche, deren Westturm aus dem 14. Jahrhundert stammt. Der übrige Teil der Kirche ist ca. 100 Jahre jünger. Zur interessanten Ausstattung gehört insbesondere ein seltener doppelstöckiger Altar.

Pfarrkirche St. Peter in Zülpich

Die Zülpicher Pfarrkirche St. Peter wurde nach dem zweiten Weltkrieg weitgehend neu aufgebaut. Erhalten blieb die Krypta aus dem 11. Jahrhundert mit zwei dreischiffigen Hallen. Zwei flandrische Altäre sind im Innern der Kirche zu bewundern.

Kloster Marienborn, Zülpich

Das Kloster Marienborn am Ortsausgang besteht schon seit dem 12. Jh. und beherbergt heute eine Krankenanstalt mit psychiatrischer Klinik. Zur Ausstattung der Klosterkirche gehört unter anderem die sogenannte "Hovener Madonna", eine der bedeutendsten romanischen Skulpturen des Rheinlandes aus dem 12. Jh.



Infoboxen