Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Bürgerservice
Karte - Euskirchen

Aktuelles aus der Kommunalen Koordinierung

Freie Ausbildungsplätze Dezember 2018

Die aktuelle Liste der Agentur für Arbeit mit freien Ausbildungsplätzen finden Sie hier... Interessierte Ausbildungsplatzsuchende wenden sich bitte an die entsprechende Berufsberatung.

Erste Jobexpeditionen von Schülerinnen und Schülern der Berufskollegs im Kreis Euskirchen gestartet

Foto: © Christof Gladow, Wirtschaftsförderung Großbildansicht
Es ist für alle Unternehmen eine Herausforderung geeignete Fachkräfte zu finden. Die frühzeitige Ansprache der Schüler*innen und das Aufzeigen der beruflichen Vielfalt ist eine Möglichkeit, um den richtigen Nachwuchs zu finden und Ausbildungsabbrüche zu reduzieren. Im Kreis Euskirchen gibt es viele innovative Unternehmen die auf der Suche nach Nachwuchs sind. Oftmals wissen die Jugendlichen nicht, welche sehr guten Karrierechancen Ihnen die Unternehmen im Kreis Euskirchen bieten. Mit den Jobexpeditionen soll erreicht werden, dass jungen Menschen die Betriebe und ihre Berufsperspektiven in der Region aufgezeigt werden, um so u.a. eine Abwanderung in andere Regionen zu verhindern. Unternehmen bekommen die Chance sich als attraktiver Arbeitsgeber vorzustellen, Schülerinnen und Schüler kennenzulernen und für Betrieb und Branche zu begeistern. Dabei können Kontakte entstehen, die in ein Praktikum und danach in eine Ausbildung münden. Die Jobexpeditionen werden von der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen organisiert und sind ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Euskirchen (KoBIZ), dem Thomas-Eßer-Berufskolleg und dem Berufskolleg Eifel. Die ersten vier Jobexpeditionen starteten im November 2018 ihre Tour durch den Kreis. 40 Schülerinnen und Schüler des Thomas-Eßer-Berufskollegs in Euskirchen und des Berufskollegs Eifel in Kall hatten Gelegenheit, bei 10 Unternehmen einmal "hinter die Kulissen zu schauen". Besucht wurden die Unternehmen Innecken GmbH, dm-drogerie markt GmbH & Co. KG, b-ceed GmbH, Zimmermann Landtechnik GmbH, Metsä Tissue Group, Autohaus Erich Rupp, Energie Nordeifel GmbH & Co. KG, Möbel Brucker GmbH & Co. KG, KKT Kaller Kunststoff-Technik GmbH und Deutsche Mechatronics GmbH. Alle Teilnehmer*innen planen nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolvieren. Hierfür bringen sie die besten Voraussetzungen mit, denn sie besuchen entweder die Höhere Handelsschule oder das Wirtschaftsgymnasium. Die ersten Jobexpeditionen waren ein Erfolg: Einige Schülerinnen, Schüler und Unternehmen haben im Rahmen der Jobexpeditionen spontan festgestellt, dass sie sehr gut zueinander passen würden: Es wurden Bewerbungsmappen übergeben und zum besseren Kennenlernen Praktika vereinbart. Im Jahr 2019 sollen erneut Jobexpeditionen durchgeführt werden. Unternehmen, die sich dann als Gastgeber präsentieren wollen, können sich ab sofort bei der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen, Herr Gladow, Telefon: 02251/ 15370, E-Mail: christof.gladow@kreis-euskirchen.de, registrieren lassen.

3. Gesundheitsberufemesse in Euskirchen

Gesundheitsberufe-Parcours | Foto: © S. Hofmann, KoBIZ Großbildansicht

Einblicke in die Vielfalt der Gesundheitsberufe -  Am 20. Juni 2018 hatten die BesucherInnen der Gesundheitsberufemesse im City Forum Euskirchen die Möglichkeit, verschiedene Gesundheitsberufe kennenzulernen. 34 Unternehmen der Gesundheitswirtschaft und Pflegeeinrichtungen aus dem Kreis Euskirchen haben Informationen zu Inhalt und Ablauf der Ausbildungen, Zugangsvoraussetzungen, Fördermöglichkeiten, Weiterbildungen und beruflichen Perspektiven gegeben. Rund 300 SchülerInnen von 17 Schulen aus dem Kreis Euskirchen haben Einblicke in die Welt der Gesundheitsberufe bekommen, indem sie im Berufsparcours an verschiedenen Stationen praktische Aufgaben zu erfüllen oder fachspezifische Fragen zu beantworten hatten. An den Praxisstationen konnten die SchülerInnen einzelne Tätigkeitsbereiche erproben, wie z.B. Reanimationsmaßnahmen an einer Puppe üben und erfahren, wie es sich anfühlt, mit einer Aufstehhilfe vom Stuhl in den Rollstuhl gesetzt zu werden. Außerdem wurden zu folgenden Themen Seminare angeboten: "Gesundes Handwerk", "Studium/ Ausbildung im Gesundheitswesen", "Wege in die Pflege(berufe)", "von der ArzthelferIn zur PraxismanagerIn", "Wege für Geflüchtete und Neuzugewanderte in die Pflege und Gesundheitsberufe". Die Teilnahme an dem Berufsparcours wird als eintägige Berufsfelderkundung für den Jahrgang 8 im Rahmen des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) anerkannt. Ab Jahrgang 9 ist die Teilnahme als eintägiges Schnupperpraktikum zu werten. Die Veranstaltung wird in Kooperation von Kreis Euskirchen/Struktur- und Wirtschaftsförderung und Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum (KoBIZ), Agentur für Arbeit, Jobcenter EU aktiv und Zweckverband Region Aachen durchgeführt. Die positive Resonanz der SchülerInnen und der Unternehmen spricht für den Erfolg der Messe.

Gesundheitsberufemesse im Cityforum | Foto: © S. Hofmann, KoBIZ Großbildansicht

Spannende Berufsfelderkundungstage in der Kreisverwaltung

Berufsfelderkundung im Bauhof des Kreises | Foto: © S. Hofmann KoBIZ Großbildansicht

Wie vielfältig die Arbeitsbereiche in einer Kreisverwaltung sind, haben  insgesamt 16 SchülerInnen der 8. Klasse aus verschiedenen Schulformen im Kreisgebiet erfahren.

Während der eintägigen Berufsfelderkundung im Rahmen von "Kein Abschluss ohne Anschluss" erhielten die Jugendlichen einen informativen und praxisnahen Einblick in die Arbeitsabläufe und Aufgaben in den Bereichen Abfallwirtschaftszentrum und Bauhof, Rettungsleitstelle, Verwaltung sowie Geoinformation, Vermessung und Kataster. Darüber hinaus wurden den Schülerinnen und Schülern die unterschiedlichen Ausbildungswege zu den in der Kreisverwaltung Euskirchen vertretenen Berufen vorgestellt.

Aus dem Bereich der dualen Ausbildung zählen hierzu Berufsbilder wie Verwaltungsfachangestellte/r, NotfallsanitäterIn, VermessungstechnikerIn, GeomatikerIn, StraßenwärterIn oder Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

Nach Begrüßung, allgemeinen Erläuterungen und einer Rundführung wurden die Teilnehmenden den verschiedenen Arbeitsbereichen zugeteilt. So informierten sich die Jugendlichen im Abfallwirtschaftszentrum des Kreises Euskirchen über die Herstellung von Biokompost, probierten die Abfallannahme und Verwiegung oder halfen in der Werkstatt beim Bremsscheibenwechsel mit. Im Kreishaus beschäftigten sich die Achtklässler im Straßenverkehrsamt mit der Zulassung von Fahrzeugen, informierten sich in der Bußgeldstelle oder der Ausländerbehörde. In der Rettungsleitstelle und in der Abteilung Geoinformation, Vermessung und Kataster lernten sie die einzelnen Berufsbilder - teilweise in Begleitung anderer Auszubildenden - kennen.

Zum Abschluss reflektierten die Jugendlichen ihren Berufsfelderkundungstag entweder anhand einer Präsentation oder verfassten einen Presseartikel. Die Schülerinnen und Schüler berichteten von interessanten Stunden mit vielen neuen Informationen. Einige äußerten bereits den Wunsch, ihre Eindrücke in Form eines Praktikums in der Kreisverwaltung Euskirchen im nächsten Jahr noch zu vertiefen.

Die nächsten Berufsfelderkundungstage in der Kreisverwaltung finden am 04. und 05.07.2018 statt.

Ansprechpartnerin: Susanne Hofmann,  Tel: 02251 - 15 944, E-Mail: susanne.hofmann@kreis-euskirchen.de

Berufsfelderkundung in der Kreisverwaltung | Foto: © S. Hofmann, KoBIZ Großbildansicht

Flyer "Elternfahrplan in arabischer Sprache"

Der Elternfahrplan bietet einen Überblick über den Prozess des Übergangs von der Schule in den Beruf und in das Studium und soll die Eltern bei der Berufsorientierung ihrer Kinder unterstützen. Die arabische Übersetzung dieses Flyers steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

Sollten Sie Druckexemplare benötigen, wenden Sie sich bitte an Susanne Hofmann, Tel. 02251-15944, E-Mail: koko-euskirchen@kreis-euskirchen.de

Flyer "Wohin nach der Schule" jetzt auf Arabisch

Der Informationsflyer "Wohin nach der Schule" der Kommunalen Koordinierungsstelle im KoBIZ gibt Schüler/innen Auskunft darüber, welche Möglichkeiten sie im Anschluss an die Sekundarstufe I haben, um beruflich weiterzukommen. Diesen Flyer können Interessierte nun auch in arabischer Sprache erhalten.

Sollten Sie Druckexemplare benötigen, wenden Sie sich bitte an: Susanne Hofmann, Tel. 02251/15-944, Mail: koko-euskirchen@kreis-Euskirchen.de

"Wohin nach der Schule?"

Der Informationsflyer "Wohin nach der Schule" der Kommunalen Koordinierungsstelle im KoBIZ gibt Schüler/innen Auskunft darüber, welche Möglichkeiten sie im Anschluss an die Sekundarstufe I haben, um beruflich weiterzukommen.

NEU: Angebotsübersicht Berufs- und Studienorientierung

In allen Phasen der Orientierung werden die Jugendlichen von Lehrkräften und weiteren Personen im Beratungsprozess, aber auch von ihren Eltern, intensiv begleitet.

Ein neues Schaubild gibt einen Überblick über die Angebote der Berufs- und Studienorientierung im Rahmen des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) sowie den Angeboten des Kreises Euskirchen im Übergang Schule-Beruf.

Wenn Sie die einzelnen Module anklicken, werden Sie auf die entsprechenden Homepages weitergeleitet. Dort finden Sie weitere Informationen.

Handreichungen für den Übergang Schule - Beruf

Die Facharbeitsgruppe II im Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" hat eine Handreichung für alle Beratungsfachkräfte, die sich mit der Berufswahlorientierung von Schülerinnen und Schülern befassen, erstellt. Die Angebotsübersicht orientiert sich am Schulverlauf der Schülerinnen und Schüler und spiegelt die Angebote in der schulischen und nachschulischen Phase im Kreis Euskirchen wieder. Sie dient zur Orientierung im schulischen und beruflichen Übergangssystem im Kreis Euskirchen. In der Handreichung finden Sie neben den aktuellen Angeboten auch die Kontaktadressen und Links zu Webseiten, auf denen Sie Informationen zu den jeweiligen Angeboten finden.

Elternfahrplan für den Übergangsprozess Schule - Beruf - Studium

Die Facharbeitsgruppe "Duale Ausbildung" hat einen Elternfahrplan weiterentwickelt, der einen Überblick über den Prozess des Übergangs von der Schule in den Beruf und in das Studium bietet,sowie auf wichtige Termine und Unterstützungsmöglichkeiten hinweist. Somit soll der Elternfahrplan die Eltern bei der Berufsorientierung ihres Kindes unterstützen.




Infoboxen

Informieren Sie sich über: