Haupttext | Hauptmenü | Untermenü | Infoboxen


Rubrikillustration Bürgerservice
Karte - Euskirchen

Aktuelles und Informationen aus dem Kommunalen Integrationszentrum

Zukunft gemeinsam machen! KoBIZ organisiert Projektwerkstatt mit geflüchteten Menschen im Kreis Euskirchen

KoBIZ organisiert Projektwerkstatt mit geflüchteten Menschen im Kreis Euskirchen Foto: © Kreis Euskirchen Großbildansicht

Nicht nur über die Menschen reden, sondern mit den Menschen reden. Angebote nicht nur für Geflüchtete entwickeln, sondern mit Ihnen. Dieses Ziel verfolgte die erste Projektwerkstatt am 22.09. zur Förderung der Teilhabe geflüchteter Menschen im Kreis Euskirchen. So sollte den Geflüchteten ein freier Gestaltungsraum bereitgestellt werden, um ihre Wünsche und Bedarfe zu äußern und eigene Ideen zu entwickeln.

Die insgesamt 30 Teilnehmenden lernten sich zunächst untereinander kennen, erfuhren aus erster Hand etwas über die bereits bestehenden Angebote im Kreis Euskirchen und diskutierten gemeinsam, welche Angebote und Projekte sie selbst anstoßen könnten. Die Ideen waren vielfältig, von Sportangeboten über Karaoke bis zum eigenen Social Media Projekt war alles vertreten. Das Kommunale Integrationszentrum des KoBIZ und die Kooperationspartner (Caritasverband für die Region Eifel, Integrationsagenturen von DRK und Caritasverband Euskirchen) werden den Prozess auch in Zukunft weiter begleiten und unterstützen.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von der DemografieInitiative Kreis Euskirchen und "Willkommen bei Freunden - Bündnisse für junge Flüchtlinge", ein gemeinsames Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Bundesministeriums für Familien, Soziales, Frauen und Jugend.

"Vielfalt verbindet" - Interkulturelle Wochen vom 21.09. bis 20.10.2018

Im Kreis Euskirchen finden vom 21. September bis zum 20. Oktober 2018 zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Wochen unter dem Motto "Vielfalt verbindet" statt. Während der Interkulturellen Wochen bieten verschiedene Religionsgemeinschaften, Vereine, Wohlfahrtsverbände und Kommunen eine Vielzahl an Veranstaltungen, Aktionen sowie Diskussionen für alle Bürger*innen mit und ohne Migrationshintergrund an. Das Programm der diesjährigen Interkulturellen Wochen im Kreis Euskirchen ist erneut vielfältig: vom interkulturellen Kegeln über Kunst- und Kulturangebote bis hin zu Fachdiskussionen. Am 23. September 2018 findet das Interkulturelle Fest im Mühlenpark in Mechernich statt. Dieses Highlight wird von einer Vielzahl an Kooperationspartner*innen organisiert und soll möglichst viele Menschen mit verschiedensten Hintergründen verbinden und bietet dafür ein abwechslungsreiches Angebot aus Speisen, Musik, Tanz und Sport.

Kontakt: Judith König, Tel. 02251/15-1324, E-Mail: judith.koenig@kreis-euskirchen.de Hendrik Vodegel, Tel. 02251/15-1324, E-Mail: hendrik.vodegel@kreis-euskirchen.de

Info-Reihe "Engagiert für Geflüchtete"

"Engagiert für Geflüchtete" Foto: © Kreis Euskirchen Großbildansicht

Das neue Programmheft "Engagiert für Geflüchtete" für das 2. Halbjahr 2018 ist erschienen.

Neben Informations-Vorträgen zu den Themen "Familiennachzug" und "Wege in die Ausbildung" gibt es in diesem Halbjahr ein Leseabend "Hafiz und Goethe", ein Erzählcafé zum Thema "Heimaten" und eine Ausstellung "Schwarz ist der Ozean". Die Veranstaltungen sind für alle, die sich von den Themen Flucht, Migration und Integration angesprochen fühlen. Die Begegnung zwischen alten und neuen Nachbarn ist ausdrücklich gewünscht und beabsichtigt. Weiterhin gibt es Angebote, um ehrenamtliches Engagement durch Begleitung und Austausch zu unterstützen.

"Engagiert für Geflüchtete" ist eine Informationsreihe für den Kreis Euskirchen in Kooperation mit dem Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen - Aktion Neue Nachbarn, dem Caritasverband Region Eifel und dem Kommunalen Integrationszentrum, KoBIZ, Kreis Euskirchen. Die Veranstaltungen werden unterstützt durch die Stadtpfarrei St. Martin, dem Katholisches Bildungswerk Euskirchen und dem Landesprogramm KOMM-AN NRW.

Kontakt: Roland Kuhlen, Tel. 02251/15-538, E-Mail: roland.kuhlen@kreis-euskirchen.de

Die komplette Broschüre finden Sie hier:

Ehrentag SmiLe im Freilichtmuseum Kommern

Foto: © J. Bernardy, KoBIZ Großbildansicht

Auch in diesem Jahr bedankte sich der Kreis Euskirchen bei den SmiLe-Sprachpat*innen für ihren ehrenamtlichen, wertvollen und wichtigen Einsatz in der Integrationsarbeit mit einem SmiLe-Ehrentag.

Am 13. Juli 2018 folgten 50 Sprachpat*innen der Einladung des Kreises/KoBIZ in das Freilichtmuseum Kommern. Bei bestem Sommerwetter wurden das Museumsgelände und die Ausstellungshallen erkundet. Dort nahmen alle an der Führung "Wir Rheinländer" teil. In einem Rundgang durch die fiktive Stadt Rhenania erfuhren sie Hintergründe und Interessantes über das Rheinland in der Zeit von der französischen Besatzung 1794 bis hin zum Weltwirtschaftswunder 1955. Besonders die Auswirkungen der Kriegszeiten auf die Bevölkerung und deutlich erkennbare Parallelen zu den Kriegsflüchtlingen der heutigen Zeit berührte manch eine Pat*in sehr. Nach der Führung trafen sich alle in der Scheune der Museumsgaststätte.

Jutta Bernardy, Leiterin des SmiLe-Projektes im KoBIZ, bedankte sich im Namen des Kreises bei den Sprachpat*innen für ihren engagierten Einsatz. Es wurde an der gedeckten Tafel bei Kaffee und Kuchen erzählt und gelacht, der Nachmittag klang gemütlich aus.

Finanziert wurde der Ehrentag SmiLe mit Mitteln aus der DemografieInitiative des Kreises Euskirchen.

"Seepferdchen in Sicht" - ein voller Erfolg!

Im Kreis Euskirchen gibt es einige einheimische und viele neu zugewanderte Kinder und Jugendliche, die gar nicht oder nicht sicher schwimmen können. Ein Teil von ihnen bekam nun die Möglichkeit, an dem Schwimmkurs "Seepferdchen in Sicht" in Kall teilzunehmen.

Acht Grundschulkinder und 26 geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Berufskolleg Eifel kamen in der letzten Schul- und der ersten Ferienwoche ins Kaller Hallenbad. Dort wurden sie in kleinen Gruppen von Simone Schridde und ihrem Team der Schwimmschule "Wellenbrecher" unterrichtet. Insgesamt machten 21 Teilnehmende das Schwimmabzeichen "Seepferdchen", zwei Grundschulkinder, zwei Jugendliche und ein Erwachsener schafften sogar das Schwimmabzeichen "Bronze".

Der letzte Tag des Schwimmkurses endete mit der feierlichen Verleihung der Schwimm-Urkunden in der Aula des Berufskollegs Eifel in Kall ein. Eingeladen waren neben den Familien der Kinder und dem Schwimmteam um Simone Schridde auch die allgemeinea Vertretung des Landrats, Vertretungen des Rotary Club Euskirchen sowie Vertretungen der Gemeinde Kall.

Entwickelt, organisiert und betreut wurde das Projekt "Seepferdchen in Sicht" von Jutta Bernardy, Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum Kreis Euskirchen (KoBIZ), finanziert wurde es durch eine großzügige Spende des Rotary Clubs Euskirchen aus der Adventskalenderaktion des letzten Jahres (4666 €),sowie durch den Förderverein Vielfalt Leben. Die Gemeinde Kall zeigte sich dem Projekt gegenüber direkt sehr aufgeschlossen, finanzierte einen guten Teil der Personal- und Hallenkosten und ermöglichte es, dass der Schwimmkurs auch in der ersten Ferienwoche vormittags im Hallenbad Kall angeboten werden konnte. Umliegende Schulen verzichteten auf ihre Schwimmzeiten im Kaller Hallendbad in der letzten Schulwoche zugunsten des Schwimmkurses "Seepferdchen in Sicht".

Foto: © S. Schridde, Schwimmschule Wellenbrecher Großbildansicht

Erstes Regionaltreffen der Schulen des Netzwerks Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage in Vogelsang

Seit Frühjahr 2018 ist das Kommunale Bildungs-und Integrationszentrum Kreis Euskirchen (KoBIZ) offizielle Regionalkoordinationsstelle für Schulen im Kreis Euskirchen, die sich dem bundesweiten Netzwerk "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" (SoR-SmC) angeschlossen haben. Als "Courage-Schulen" haben sich diese Schulen dazu verpflichtet, sich aktiv für Vielfalt und gegen Rassismus und Diskriminierung an ihren Schulen einzusetzen.

Eine der ersten Aufgaben der Regionalkoordination war das Ausrichten des ersten Regionaltreffens aller Courage-Schulen im Kreis Euskirchen in Vogelsang. Sabine Weber, Mitarbeiterin der Akademie Vogelsang IP (offizieller Kooperationspartner von "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage") und Jutta Bernardy, pädagogische Mitarbeiterin im KoBIZ planten und organisierten dieses Treffen. Der Einladung nach Vogelsang folgten am 5. Juli 2018 insgesamt 44 Schüler*innen, Lehrkräfte und Fachkräfte Schulsozialarbeit. Neben den Aktiven aus den schon bestehenden Courage-Schulen (Frankengymnasium Zülpich, Kaplan-Kellermann-Realschule Euskirchen, Emil-Fischer-Gymnasium Euskirchen) kamen auch Delegierte aus der Gesamtschule Eifel und der Städtischen Realschule Schleiden. Beide Schulen wollen im Schuljahr 2018/2019 dem Netzwerk beitreten.

Nach einer Begrüßung durch Jutta Bernardy und Sabine Weber hielt Wolfgang Brust (Bundeskoordination SoR/SmC) einen Vortrag über die Entstehung, die Entwicklung und die Bedeutung des Netzwerks. Zudem gab er viele nützliche Tipps und Hinweise zur Umsetzung, Implementierung und Wiederbelebung von SoR-SmC an Schulen. Es folgte eine Geländeführung über die Anlage der ehemaligen Ordensburg in Vogelsang.

Nach dem Mittagessen teilten sich die Teilnehmenden in drei Workshops auf. Die beiden Workshops "Alltagsrassismus ¬in Bildern und Sprache... und täglich grüßt der Rassismus" und "Grauzone der extremen Rechten... Wo läuft die Grenze zwischen (schlechtem) Scherz und verfassungsfeindlicher Straftat? Erlebniswelt Rechtsextremismus" wurden von Mitarbeitenden der Akademie IP Vogelsang angeboten. Der dritte Workshop "Lukas und Ayse - Muslime und Christen in Schulen Hinweise und Anregungen für ein Miteinander von Muslimen und Christen im Schulleben" wurde von Wolfgang Brust durchgeführt. Nach der Workshop-Phase haben sich alle Teilnehmenden in ihren schulinternen Gruppen zusammengesetzt und Ziele, Ideen und Wünsche für ihre Schule und für die Regionalkoordination entwickelt und aufgeschrieben. Nach einer kurzen Reflexion und mit der Aussicht auf weitere jährlich stattfindende Regionaltreffen endete ein sehr erlebnisreicher und anregender Tag für alle Beteiligten in Vogelsang.

Neben den weiterführenden Courage-Schulen gehört auch die Gemeinschaftsgrundschule Kall zum Netzwerk. Für sie werden die Regionalkoordination und IP Vogelsang im nächsten Schuljahr ein passgenaues Angebot für Grundschulkinder anbieten.

Foto: © J. Bernardy, KoBIZ Großbildansicht

Große Beteiligung am Fachtag Kompetenz Integration

Der "Fachtag Kompetenz Integration" am Samstag, 23.06.2018 in Vogelsang war der erste Fachtag für Ehrenamtliche, Geflüchtete und Fachleute seiner Art. Der Einladung folgten 150 Personen, die gemeinsam diskutierten und arbeiteten. Nach der Eröffnungsrede von Manfred Poth, allgemeiner Vertreter des Landrates, gab Serap Güler, Staatssekretärin für Integration des Landes NRW einen Input. Sie lobte die Zusammenarbeit der KooperationspartnerInnen am Fachtag. Integration sei eine Querschnittaufgabe und könne nicht nur in der Zuständigkeit einer Institution liegen. Auch sollten die Kompetenzen der Zugewanderten nicht unterschätzt werden. Den ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen dankte sie ausdrücklich für ihr Engagement. Sie wies darauf hin, dass für die Integration neben Sprache, Bildung und Arbeit auch ein gemeinsames Wertefundament von Bedeutung sei. Die Themen Modernisierung des Staatsbürgerschaftsrechts (Einbürgerung) und Bleibeperspektive (Ausbildungsduldung) waren weitere wichtige Themen ihrer Rede. Am Schluss gab sie den Hinweis, dass neben den Kommunalen Integrationszentren und den Integrationsagenturen auch die Migrantenselbstorganisationen wichtige Mitwirkende bei der Integration in NRW sind.

Die Teilnehmenden hatten in den anschließenden Workshop-Runden die Möglichkeit, an mindestens zwei verschiedenen Workshops teilzunehmen. Sieben Workshop-Themen gab es zur Auswahl. In der Abschlussrunde stellten die Workshop-Leitungen die zahlreichen Ergebnisse vor und gaben einen Ausblick auf die Themenbereiche, an denen weiter gearbeitet werden muss.

Den interkulturell geprägten Fachtag rundete ein interreligiöses Friedensgebet von Muslimen und Christen ab. Moderiert wurde der Tag von Bamdad Esmaili, freier Journalist für WDR for you und BBC. Neben den vielen positiven Rückmeldungen wurde von den Teilnehmenden auch gewünscht, einen solchen Fachtag zu wiederholen.

Die Dokumentation der Veranstaltung wird im Nachgang veröffentlicht. Der Fachtag war eine Veranstaltung vom Kreis Euskirchen (Kommunales Integrationszentrum) in Kooperation mit der Akademie Vogelsang IP, dem Caritasverband Euskirchen (Aktion Neue Nachbarn und Integrationsagentur) dem Caritasverband Eifel, dem DRK Euskirchen (Integrationsagentur) und dem Jugendmigrationsdienst Euskirchen.

Workshopatmosphäre | Foto: © Mohammed Isso Großbildansicht

InteGreat-App für Geflüchtete und Ehrenamtliche

Die App "InteGreat" fasst  alle wichtigen Informationen für Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer im Kreis Euskirchen zusammen. Wer kann mich beraten? Wo finde ich eine Wohnung? Wie läuft das Asylverfahren ab? Die Fragen sind vielfältig und im Alltag tauchen immer wieder neue Fragen auf. Aus diesem Grund haben wir uns im KoBIZ dafür entschieden, die Informationen und Ansprechpersonen in einer App zusammenzufassen. Das hat den Vorteil, dass die App nur einmal heruntergeladen werden muss und die Infos dann jederzeit auf dem Smartphone verfügbar sind - auch ohne Internetverbindung. Die App kann kostenfrei im Android- oder Apple-Store heruntergeladen werden.

Darüber hinaus können die Inhalte der App auch über eine Webseite im Internet aufgerufen werden. Unter https://web.integreat-app.de ist es möglich auch ohne Smartphone vom Computer aus auf die Informationen zuzugreifen.

Im Gegensatz zu anderen Anwendungen, zeichnet sich die InteGreat App dadurch aus, dass sie lokale Informationen bündelt und Ansprechpersonen benennt, die konkret im Kreis Euskirchen relevant sind.

Aktuell sind die Inhalte in 6 verschiedenen Sprachen verfügbar: Arabisch, Deutsch, Englisch und Französisch, Dari und Russisch. Es ist geplant, die App im Laufe des Jahres 2018 um weitere Sprachen zu erweitern.

Das KI verwaltet und aktualisiert die App. Als dynamische Anwendung lebt die InteGreat-App auch von den Ideen und Hinweisen verschiedener Personen, die auf Veranstaltungen oder Angebote zum Thema aufmerksam machen.

Ansprechpartnerin: Cosima Wernecke, Tel. 02251 15-1331, E-Mail: cosima.wernecke@kreis-euskirchen.de




Infoboxen

Flüchtlinge

Flüchtlinge im Kreis

Allgmeine Infos über Flüchtlinge im Kreis Euskirchen, Spenden, Hilfen, Pressemitteilungen

Informieren Sie sich über: